Apple HomePod in Deutschland verfügbar: Hier wird der Lautsprecher verkauft | handy.de
Smart Home

Apple HomePod in Deutschland verfügbar: Hier wird der Lautsprecher verkauft

Angeboten wird der Lautsprecher zum Start vor allem in den Online-Shops

Apple hatte bereits im Mai bekannt gegeben, dass der vor einem Jahr vorgestellte smarte Siri-Lautsprecher HomePod auch in Deutschland schon sehr bald verfügbar sein wird. Ab sofort ist es nun soweit – der Verkauf in Deutschland hat begonnen. Wir sagen Dir, wo Du den smarten Lautsprecher direkt zum Start kaufen kannst.

Update vom 18. Juni 2018

Apple HomePod ab heute in Deutschland verfügbar

Wie angekündigt startet am heutigen Montag, 18. Juni, der Verkauf von Apples smartem Lautsprecher. Der HomePod kostet 349 Euro und ist unter anderem im Apple Store, über Alternate oder bei Gravis zu haben. Angeboten wird er in den Farben Weiß und Space Grau. Während der Online-Verkauf des Apple-Lautsprechers am heutigen Montagmorgen schon gut anläuft, ist die Verfügbarkeit des HomePods im stationären Handel noch recht gering. So schreibt Gravis in seinem Shop beispielsweise, dass eine Filialabholung derzeit nicht möglich ist. Auch die Suche im Berliner Apple Store verläuft ohne Ergebnis. Hier werden Kunden an den nächstgelegenen Markt in Dresden weitergeleitet.

Anders als bei Saturn wird der HomePod auch von Media Markt im Shop gelistet. Hier ist allerdings die Lieferzeit länger als bei den oben genannten Händlern. Der graue Lautsprecher wird mit einer Lieferfrist von drei bis vier Tagen verkauft. Auf das weiße Modell müssen Käufer derzeit allerdings noch 12 Wochen warten. In den Filialen von Media Markt ist Apples Lautsprecher aktuell nicht zu haben. Amazon* verkauft den HomePod ebenfalls – allerdings das UK-Modell in englischer Sprache. Und dazu mit 431 Euro auch etwa 100 Euro teurer als die UVP. Vorteil hier: Die Lieferung am gleichen Tag ist bei einer Bestellung bis Mittag kostenfrei.

News vom 30. Mai 2018

HomePod kommt am 18. Juni für 350 Euro

Am 18. Juni soll es so weit sein: Der HomePod, Apples Antwort auf Amazons Echo und Co., kommt nach Deutschland. Rund ein Jahr mussten Apple-Fans überbrücken. In Großbritannien, den USA und Australien war der smarte Siri-Lautsprecher schon länger verfügbar. Zwar hat Apple bislang noch keine konkreten Verkaufszahlen zum HomePod veröffentlicht. Marktforscher haben in den vergangenen Wochen aber gerne von einem „Flop“ gesprochen – gegen Amazon oder Sonos konnte Apple sich bislang nicht behaupten. Nun versucht Apple es hierzulande und zudem in Frankreich und Kanada.

Mit dem HomePod, der für knackige 350 Euro in den Verkauf gehen soll, präsentiert Apple iOS 11.4, das Unterstützung für Stereopaare und ein Multiroom-Audiosystem basierend auf AirPlay 2 mit sich bringt. iOS 11.4 soll es Anwendern ermöglichen, die Musikwiedergabe in jedem Raum auf dem HomePod, Apple TV oder einem anderen Apple-Gerät zu steuern. Zudem lassen sich dank Air Play 2 endlich mehrere kompatible Lautsprecher ansteuern. Ein Apple-Lautsprecher ist hierfür gar nicht zwingend notwendig. Allerdings müssen Hersteller für ihre Geräte Software-Updates zur Verfügung stellen, damit sie unter iOS 11.4 überhaupt über Air Play 2 erreicht werden können. Apple hat eine Liste veröffentlicht, die bereits einige Air-Play-2-kompatible Geräte auflistet:

  • Apple HomePod
  • Beoplay A6 / A9 / M3
  • BeoSound 1 / 2 / 35 / Core / Essence
  • BeoVision Eclipse (nur Audio)
  • Denon AVR-X3500H /  AVR-X4500H / AVR-X6500H
  • Libratone Zipp / Zipp Mini
  • Marantz AV7705 / NA6006 / NR1509 / NR1609 / SR5013 / SR6013 / SR7013
  • Naim Mu-so / Mus-so QB / ND 555 / ND5 XS 2 / NDX 2 / Uniti Nova / Uniti Atom / Uniti Star
  • Sonos One / Play 5 / Playbase

Das kann der HomePod

Apples Smart-Speaker hat bereits in zahlreichen Tests seine Stärken und Schwächen gezeigt. So bescheinigt das Tech-Magazin von Maclife dem Lautsprecher einen beeindruckenden Sound, „der sogar die Nachbarn ob einer Ruhestörung auf den Plan zu rufen vermag“. Die Technik-Redaktion von Computerbild bewertet den HomePod mit 3,3 von 5 Sternen und bemängelt vor allem die nicht vorhandene Kompatibilität mit Android – im Hause Apple ist das jedoch nichts Neues.

Apple HomePod kommt nach DeutschlandQuelle: Apple

Der HomePod mit A8-Chip zeichnet sich vor allem durch die von Apple entwickelte Audiotechnologie aus, die vor allem bei kleineren Lautsprechern für einen breiten und weiträumigen Klangraum sorgen soll. Apple setzt hier auf eigens für den Lautsprecher entwickelte Tieftöner und eine Anordnung von sieben Hochtönern nach Richstrahlverfahren. Dabei soll der HomePod über eine automatische Raumerkennung verfügen und die Audioausgabe entsprechend der Gegebenheiten anpassen. Über Peer-to-Peer lassen sich sogar zwei HomePods synchronisieren und als Stereopaar verwenden. Siri ist natürlich beim HomePod auch an Bord. Über die Sprachassistentin kann der Apple-Lautsprecher gesteuert werden. Aber auch das Steuern per App oder dem Touch-Panel direkt am Gerät ist möglich.

Preise und Verfügbarkeit des HomePod

Apple schickt den HomePod am 18. Juni in Deutschland in den Verkauf. Der smarte Lautsprecher kommt in den Farben Grau und Weiß zum Preis von rund 350 Euro. Er wird bei Apple selbst und im allgemeinen Fachhandel erhältlich sein. Kompatibel ist der smarte Lautsprecher mit dem iPhone 5s oder neuer, iPad Pro, iPad Air oder neuer, iPad mini 2 oder neuer und iPod touch (6. Generation) mit iOS 11.2.5 oder neuer. Stereo und Multiroom-Audio sind laut Apple ab iOS 11.4 verfügbar.

 * Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.

Quelle Apple