Apple Keynote: Neue Flatrates für Streaming und Games | handy.de
Apple

Apple-Event: Apple stellt Streaming-Service, Flatrate und Abo vor

Zu Apples 'Netflix-Killer' gab es jedoch die wenigsten Informationen

Schon seit einiger Zeit verdichten sich Gerüchte um neue Apple-Produkte. Dabei sind es jedoch nicht immer nur die iPhones 2019, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch ein neues iPad, eine neue Generation AirPods und AirPower sollen in Planung sein. Zudem hält sich auch schon seit geraumer Zeit das Gerücht, dass wir einige Neuvorstellungen in der ersten Hälfte 2019 erwarten können. Gestern Abend flimmerte die Übertragung des Spezial-Events über die Bildschirme. Was Apple als nächstes vorhat, erfährst Du in diesem Artikel.

Update vom 26. März 2019

Apple Keynote: Apple präsentiert Abos statt Gadgets

Gestern wurde es voll im Steve Jobs Theater in Cupertino: Neben Apple-Chef Tim Cook hatten sich zahlreiche Hollywood-Größen und Medienmenschen auf der Bühne versammelt. Neben Regisseur Steven Spielberg, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston, Steve Carell, Jason Momoa, Alfre Woodard und Newcomer Kumail Nanjiani gab sich sogar Talkshow-Legende Oprah Winfrey die Ehre, um den neuen Streaming-Service von Apple zu bewerben, der offiziell den Namen Apple TV+ erhalten hat.

Viele Details wurden allerdings nicht bekannt. Apple machte aber deutlich, dass der Hersteller künftig vor allem als Plattform auftreten wolle. Der neue Streaming-Service, der intern als „Netflix-Killer“ bekannt wurde, soll ab Herbst in mehr als 100 Ländern verfügbar sein und nur Eigenproduktionen erhalten. Mehr als eine Milliarde Dollar habe Apple in neue Produktionen von TV-Shows gesteckt. Was Apple TV+ kosten soll, verriet Cook gestern Abend jedoch nicht.

Apple verabschiedet sich von den Geräten

Auch gibt es ab Mai eine neugestaltete TV-App für iPhone, iPad und natürlich den Apple TV. Auch außerhalb des Apple-Kosmos soll die App funktionieren, dazu zählen Smart-TVs von Samsung, LG, Sony und Vizio und auf sowie die Settop-Boxen von Roku und Amazon Fire TV. Nutzer können hier jeweils einzelne Services buchen. Dazu gehören Streaming-Anbieter wie Cinemax, Sundance Now oder, wie bereits durch die Gerüchtekpche bekannt wurde, die beliebsten US-Sender HBO, Starz und Showtime. Insgesamt sollen es 26 Partner sein, die in der TV-App versammelt sind.

Der Umschwung zum Streaming kommt keinesfalls überraschend. Die Ausrichtung in Richtung Service-Plattform ist das Ergebnis einer längeren Entwicklung. Da jüngst die Verkaufszahlen für das iPhone stagnierten, wurde es höchste Zeit, dass Apple sich eine neue Strategie ausdenkt, um auf dem markt bestehen zu beliben. Bereits bei der CES in Las Vegas im Januar gab der Hersteller bekannt, dass die eigene TV-App von nun an auch auf Samsung-Geräten laufe.

Das gab's noch nie: Nur wenige Monate nach Markteinführung neuer iPhones ist die UVP um bis zu 15 Prozent gesunken. Muss Apple seine strikte Preispolitik für 2019 überdenken?

Apple Arcade: Gaming-Flatrate für 150 Länder

Auch im Bereich Gaming stellt sich Apple größer auf als bisher. Mit einer neuen Flatrate namens Apple Arcade soll in mehr als 150 Ländern der Gaming-Markt neu aufgerollt werden. Zu Beginn soll es mehr als 100 neue Spiele geben, die hier verfügbar sind. Auch für diesen Service hat Apple noch keinen Preis genannt. Auch eine virtuelle Apple-Kreditkarte soll es demnächst geben. Diese ist mit der Wallet-App verknüpft. Wer mit ihr zahlt, soll einen geringen Prozensatz des kaufpreises gutgeschrieben bekommen. Der Wert kann dann beim nächsten Einkauf im Apple-Store eingelöst werden. Bisher ist der Service nur in den USA verfügbar.

Einen gewagten Schritt macht Apple im Bereich News: Mit einer kostenpflichtigen Nachrichten-App will man erneut versuchen, Inhalte zu monetarisieren. Allerdings gibt Apple nur 50 Prozent der Einnahmen an die Verlagshäuser ab. Einige Medienhäuser wie die New York Times oder die Washington Post haben sich bereits öffentlich gegen den Service gestellt. Für zehn US-Dollar monatlich sollen die Nutzer aus den USA und Kanada Zugriff auf bis zu 300 Magazine bekommen. In Deutschland ist Apple News+ bisher nicht erhältlich.

Update vom 25. März 2019

Gerücht um Apple Keynote: Keine Geräte, dafür Streaming?

Apple versteht es seit Jahren, die Gerüchteküche anzuheizen. So ist es dem hersteller auch in diesem Fall wieder gelungen: Für heute Abend hat Apple zu einem Special Event eingeladen, das unter dem schlichten Motto „It’s Show Time“ beworben wird. Nun laufen die Medienhäuser heiß: Handelt es sich bei dem Event etwa um den schon länger angekündigten Streaming-Service, den Apple vorbereitet hat? Die Zeichen sprechen dafür.

So soll das Wall Street Journal exklusive Infos dazu erhalten haben, dass Apple heute einen eigenen Videodienst vorstellen will. Zusätzlich soll es einen neuen Abo-Service geben. Ob Apple am heutigen Abend auch Geräte vorstellen wird, ist hingegen zwar unwahrscheinlich, aber nicht völlig ausgeschlossen. Zur Vorstellung des Streaming-Dienstes würde beispielsweise eine Neuauflage des Apple TV passen. (via 9to5Mac)

Apple-Keynote: Insider sprechen von „Netflix-Killer“

Genaue Details, was beim heutigen Apple-Event vorgestellt werden soll, sind bisher noch nicht bekannt. Durch die Sozialen Medien schwirrt derzeit nur der brachiale Begriff des „Netflix-Killer“, wie den neuen Service angeblich die Apple-Mitarbeiter intern nennen. Apple scheint sich wohl darauf vorzubereiten, den weltweit erfolgreichen Streamingdienst anzugreifen. Laut Wall Street Journal soll es eine exklusive Abo-Möglichkeit für Apple-Nutzer mit Apple TV-App geben. Für 9,99 US-Dollar im Monat erhalten sie laut Gerüchten einen exklusiven Zugang zu den Sendern HBO, Starz und Showtime.

Die Sender sind vor allem durch die Serien Game of Thrones und Westworld (HBO), Outlander, American Gods (Starz) und Homeland (Showtime) bekannt. Zusätzlich soll Apple einen Abo-Dienst für Zeitschriften zur Verfügung stellen, der ebenfalls 9.99 US-Dollar kosten soll. Ob die Angebotevorerst  nur in den USA gelten sollen, bleibt abzuwarten. Ebenso müssen wir uns gedulden, bis wir erfahren, wie sich das Angebot von Apple finanziell überhaupt trägt. Die bekannten TV-Netzwerke könnten beispielsweise, wie bei Amazon Prime, mit exklusiven Inhalten für die beliebten Serien Abonnenten anlocken.

Im Artikel des Wall Street Journal wird zudem beschrieben, dass Apple-Chef Tim Cook schon einige Jahre auf die Schaffung eines exklusiven Streaming-Services hinarbeitet. Cook hat zweifelsohne alles daran gesetzt, vor allem Geld durch Apples Serviceleistungen zu verdienen. Der Streamingdienst wäre nach Apple Music und der  iCloud also der nächste logische Schritt des Mega-Konzerns.

Apple Keynote: Hier kannst Du den Livestream sehen

Was genau sich hinter dem Slogan „It’s Show Time“ und dem neuesten Coup von Tim Cook verbirgt, erfahren wir schon in wenigen Stunden. Du kannst den Livestream auf der Homepage von Apple mitverfolgen. Auch auf dem Youtube-Channel des Herstellers wird das Event wahrscheinlich zu sehen sein. Die Veranstaltung beginnt bereits um 18 Uhr unserer Zeit.

Update vom 01. März 2019

Apple AirPods erreichen Ende ihres Lebenszyklus am 28. März

Die Hinweise auf eine Apple Keynote am 29. März verdichten sich nun zunehmend. Wie das spanische Apple-Tech-Magazin AppleSfera in Erfahrung brachte, ist in China ein Screenshot eines Händlers aufgetaucht. Dort ist eine Liste für den Verkauf bestimmter Produkte zu erkennen. Unter anderem steht dort, dass die Apple AirPods ab dem 28. März als ausverkauft ausgeschrieben werden sollen. Damit wären die Kopfhörer nicht mehr frei im Verkauf erhältlich.

Bereits am 12. Februar gingen Gerüchte durchs Netz, die auf eine Apple Keynote am 29. März hindeuteten. Durch den in China aufgetauchten Screenshot scheint sich dieses Datum nun zu bestätigen. Wahrscheinlich werden die Apple AirPods 2 die erste Generation der True-Wireless-Kopfhörer 1:1 ersetzen.

Einem Apple-Analysten zufolge müssen Fans auf die AirPods 2 nicht mehr lange warten. Im Frühjahr 2019 könnte es soweit sein. Es gibt Hinweise darauf, dass Siri nun auch in den Kopfhörern verfügbar sein soll.

Neue iPads und AirPower-Ladematte zum Event erwartet

Die neuen Apple AirPods 2 sollen aber nicht die einzigen Geräte sein, die das Unternehmen zur Keynote vorstellen könnte. Unter anderem soll die heiß erwartete Ladematte AirPower endlich erscheinen. Sie sollte bereits vor langer Zeit auf den Markt kommen. Aus unerfindlichen Gründen wurde der Termin aber immer wieder verschoben.

Zudem sind auch neue iPad-Modelle geplant. Zwar kein neues iPad Pro, dafür aber eine Neuauflage des bereits seit Jahren nicht mehr aktualisierten iPad Mini. Eventuell könnte uns auch eine kleine Überarbeitung des normalen iPads erwarten.

Originalmeldung vom 12. Februar 2019

Apple Keynote: Event soll Ende März stattfinden

Wenn wir den neuesten Gerüchten glauben schenken dürfen, dann können wir uns im März 2019 über neue Apple-Produkte freuen. Die griechische Webseite iPhonehellas will durch eine Quelle aus der Fertigungskette von Apple erfahren haben, dass das Unternehmen aus Cupertino da schon bald etwas plant. Genauer gesagt soll am 29. März ein Apple-Event stattfinden, wo uns vermutlich neue Hardware vorgestellt wird.

Dabei soll sich das Event jedoch nicht um neue iPhones für 2019 drehen. Diese werden traditionell im Herbst präsentiert. Vielmehr könnte uns hier das iPad mini 5 erwarten, zu dem sich in den vergangenen Wochen die Gerüchte häufen. Demnach soll die Neuauflage des kleinsten iPads zumindest optisch kaum Unterschiede zum Vorgänger-Modell aufweisen.

Apple hat mit dem iPad mini und iPad Air zwei neue Geräte vorgestellt, die preislich deutlich unter den Pro-Versionen liegen. Eine offizielle Keynote gab es allerdings nicht. Die neue Modelle sind bereits nächste Woche im Handel.

AirPower soll endlich erscheinen

Weiterhin könnte uns das Apple-Event im Frühling endlich die schon vor langer Zeit angekündigte Ladematte AirPower bringen. Darüber sollen sich sowohl das iPhone X sowie seine Nachfolger als auch die AirPods und die Apple Watch gleichzeitig kabellos laden lassen. Nachdem das Unternehmen aus Cupertino AirPower bereits im Jahr 2017 ankündigte, war es lange Zeit ruhig um die Ladematte geworden. Zuletzt hieß es sogar, AirPower soll gar nicht mehr kommen. Und auch die ebenfalls im Jahr 2017 vorgestellten AirPods sollen eine Neuauflage auf dem Apple-Event erhalten. Unter dem Namen „AirPods 2“ will man eine neue Generation der kabellosen In-Ear-Kopfhörer einleiten.

Einem Apple-Analysten zufolge müssen Fans auf die AirPods 2 nicht mehr lange warten. Im Frühjahr 2019 könnte es soweit sein. Es gibt Hinweise darauf, dass Siri nun auch in den Kopfhörern verfügbar sein soll.

Da die griechische Webseite, die das Gerücht über ein Apple-Event am 29. März gestreut hat, bislang keinen nennenswerten Ruf hat, bleibt dieses Datum erst einmal mit Vorsicht zu betrachten. Apple hat es in der Vergangenheit erfolgreich geschafft, Informationen dieser Art unter Verschluss zu halten. Dennoch gehen die Spekulationen schon länger in Richtung eines Apple-Events im Frühling und damit neue Produkte im Vorfeld zur WWDC 2019 Mitte des Jahres. Wir bleiben dran und halten Dich hier auf dem Laufenden.

Quelle iPhonehellas Wall Street Journal
Via 9to5Mac 9to5Mac