Apple-Betrug: Weniger Kulanz wegen Abzocke | handy.de
Apple

Apple-Betrug: Weniger Kulanz wegen Abzocke

Organisiertes Verbrechen schadet Verbrauchern

Eigentlich gibt man ein defektes Gerät an den Verkäufer zurück und der repariert es in der Garantiezeit kostenlos. Bei Apple scheint das aber immer schwieriger zu sein und es beschleicht einen der Eindruck, dass der Hersteller sich mit immer mehr Tricks aus der Affäre zu ziehen versucht. Da mag auch was Wahres dran sein – aber nicht aus Raffgier, sondern wegen großangelegtem Apple-Betrug in der Vergangenheit.

Massenbetrug in China macht Kulanz-Regelung schwieriger

Nach Angaben von The Information geht es um Fälle aus dem Jahr 2013. Damals hatten kriminelle Banden in der chinesischen Stadt Shenzen einen großangelegten Apple-Betrug eingefädelt. Bei den damals aktuellen und vergleichsweise leicht zu öffnenden Modellen iPhone 4, 4S, 5 und 5C bauten die Betrüger teure Originalkomponenten aus neuen Smartphones aus. Anschließend ersetzten sie sie gegen billige Imitate, die ohne Funktion waren. Danach reklamierten sie die „defekten“ Geräte und verlangten einen Austausch gegen ein neues Gerät.

Bereits im September gab es eine erste Meldung darüber, dass das iPhone Xs erfolgreich gehackt werden konnte. Nun wurde ebenfalls ein Jailbreak für das iPhone Xs Max bestätigt.

Mit den zuvor ausgetauschten, funktionierenden Ersatzteilen reparierten sie dann tatsächlich defekte Modelle. Die wurden dann in großen Mengen in den ländlichen Regionen Chinas verkauft. Da die beteiligten am Apple-Betrug zum organisierten Verbrechen gehörten und daher in großer Zahl agierten, fiel der Betrug über einen längeren Zeitraum nicht auf. Das ging nach Angaben von The Information sogar so weit, dass Firmenchef Tim Cook damals eine offizielle Entschuldigung wegen der zahlreichen Ausfälle von iPhones in China abgab.

Apple-Betrug: Machenschaften erst durch Statistik aufgedeckt

Erst später deckten statistische Auswertungen den Apple-Betrug auf. Die Rücklaufquote im Apple Store in Shenzen sei zu dem besagten Zeitpunkt rund drei mal höher als im Flaggship-Store in New York gewesen, schreibt The Informer. Die massenhaften Betrügereien sorgten anschließend dafür, das Apple den bis dato vergleichsweise freizügigen Support verschärfte. Entsprechend sind die wichtigen Einzelteile der aktuellen iPhones heute mit Sicherheitsmerkmalen versehen und die Kontrollen im Schadensfall wurden deutlich verschärft.

Wie siehst Du das – kannst Du die Verschärfung der Garantie-Regelungen durch Apple verstehen?