Kostenloses Upgrade: Apple tauscht iPhone 6 gegen iPhone 6s aus | handy.de
Apple

Kostenloses Upgrade: Apple tauscht iPhone 6 gegen iPhone 6s aus

Lieferengpässe beim iPhone 6 Plus

Wie das Web-Portal MacRumors berichtet, tauscht Apple momentan defekte iPhone-6-Plus-Modelle aus dem Jahr 2015 gegen neuere iPhone-6s-Plus-Modelle aus. Grund dafür sei ein Lieferengpass der älteren Modellreihe, die noch bis März anhalte.

Aus einem internen Supportdokument geht hervor, dass Kunden mit defektem iPhone 6 Plus ein iPhone 6s Plus als Austauschgerät erhalten können. Das interne Schreiben sei laut MacRumors an Apples Supportabteilung sowie zertifizierte Servicepartner wie Gravis adressiert. Demnach sollen Kunden, die ein iPhone 6 Plus aus dem Jahr 2015 über das sogenannte Whole-Device-Replacement austauschen müssen, das neuere 6s Plus angeboten bekommen.

Besseres iPhone 6: Kunde hat nicht die Wahl

Aussuchen kann sich der Kunde allerdings nicht, ob er bei einem defekten Gerät einen Komplett-Austausch vornehmen lassen will. Hier kommt es vor allem darauf an, ob Apple die notwenigen Bauteile für eine Reparatur auf Lager hat. Ein Akku- Display oder Home-Button-Tausch erfordert in der Regel keinen kompletten Geräteaustausch, sondern lediglich eine Reparatur. Bei schweren Sturz- oder Wasserschäden kommt das kostenlose Upgrade auf die bessere iPhone-Version eher in Frage.

Wer sein defektes iPhone 6 Plus reparieren lassen möchte und für den Austausch in Frage kommt, zahlt allerdings nach wie vor 391,10 Euro für „sonstige Reparaturen“, wie die Preisliste von Apple zeigt. Der Betrag wird auch fällig, wenn Apple das iPhone 6 Plus als Austauschgerät wieder auf Lager hat. Trotz Lieferengpass bleibt das Angebot seitens Apple, den Akku des iPhone 6 günstiger zu tauschen, unangetastet. Apple hatte den Preis drastisch gesenkt, nachdem herausgekommen war, dass das Unternehmen iPhones mit alten Akkus drosselt und die Leistung des Smartphones merklich abnimmt. Mittlerweile hat Apple sich für die heimliche Drosselung entschuldigt. Gleichzeitig hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass Nutzer künftig selbst darüber entscheiden können, ob die Leistung zugunsten des Akkus eingeschränkt werden soll.

Quelle MacRumors