Android zu Android wechseln: So geht's | handy.de
Ratgeber

Von Android zu Android wechseln: So geht’s für Nokia, Huawei und Co.

Daten, Kontakte und Bilder auf das neue Smartphone übertragen

Ob Huawei, LG, Nokia, Samsung oder andere Smartphone-Hersteller – regelmäßig bringen die Großen der Branche neue Geräte auf den Markt. Bei einem neuen Smartphone gibt es oft viel zu entdecken. Dennoch möchte man auf seine alten Daten nicht verzichten. Ob Kontakte, Bilder, Musik oder Nachrichten – die liebgewonnenen Dateien sollen auch auf dem neuen Android-Smartphone zur Verfügung stehen. In diesem Ratgeber erklären wir Dir daher, wie Du Daten sichern kannst und der Umzug von Android zu Android aus einem Backup heraus ganz einfach und schnell funktioniert.

Da ist es nun, Dein neues Smartphone. Egal, ob es von Huawei, Nokia, Samsung oder einem anderen Hersteller stammt, die Einrichtung eines Android-Gerätes ist im Grunde immer gleich. Vor allem, wenn Du von Android zu Android wechselst, kannst Du viele Einstellungen auch auf Dein neues Smartphone übertragen. Wie Du Dein neues Android-Smartphones inklusive Google-Konto, WLAN-Zugang und persönlichen Anpassungen komplett neu einrichtest, haben wir Dir bereits in einem ausführlichen Ratgeber beschrieben.

Es gibt viel zu beachten, wenn Du Dein Android-Smartphone einrichten willst. Wir geben Dir alle wichtigen Tipps an die Hand und zeigen Dir Schritt für Schritt, worauf Du achten solltest.

Allerdings sollen nach der Einrichtung natürlich auch wichtige Daten wie Kontakte, Nachrichten, Apps und Bilder auf das neue Android-Smartphone umziehen. Wie das möglichst reibungslos klappt, erfährst Du hier.

Daten per App sichern und wiederherstellen

Sicherungs-Apps der Hersteller

Möchtest Du Deine Daten sichern und von Android zu Android übertragen, sind spezielle Migrationslösungen der einfachste Weg. Denn diese übertragen im besten Fall eine Kopie Deines alten Handys auf das neue Smartphone. Hersteller wie Huawei mit seiner Datensicherung, HTC mit dem HTC Backup, Samsung mit Samsung Switch oder Sony mit Xperia Transfer bieten solche Anwendungen beispielsweise von Haus aus an. Die Apps sind aber auch im Google Play Store zu finden und lassen sich bei Bedarf installieren.

Drittanbieter-Lösungen

Es gibt jedoch Hersteller, die eine solche Datensicherungs-App nicht anbieten – beispielsweise Nokia. Aber auch hier wirst Du im Play Store fündig. Mit Apps wie Data Smart Switch Mobile 2018 kannst Du die Daten von Deinem alten Smartphone sichern und auf das neue Gerät übertragen.

Data Smart Switch Mobile 2018
Data Smart Switch Mobile 2018
Entwickler: Mister Tools
Preis: Kostenlos

Datensicherung bei AndroidQuelle: handy.de
Für die Datensicherung bieten sich bei Android mehrere Möglichkeiten an.

Die Vorgehensweise ist bei nahezu jeder App gleich. Sie muss sowohl auf dem alten Android-Smartphone, von dem Du die Daten sichern möchtest, als auch auf dem neuen Gerät installiert werden. Starte nun die App auf dem alten Android-Smartphone. Anschließend wählst Du aus, welche Daten übertragen werden sollen. Das können Kontakte, SMS, die Anrufliste, Fotos und Musik oder auch komplette App-Daten bzw. System-Einstellungen sein. Je mehr Daten Du auswählst, desto größer wird die zu übertragende Datei und desto länger dauert das Backup.

Das Backup wird entweder in der Cloud, auf einer Micro-SD-Karte oder einem anderen Speichermedium zwischengelagert. Um die Daten vor unberechtigtem Zugang zu schützen, musst Du in der Regel ein Passwort festlegen. Sobald Du die App nun auf dem neuen Smartphone startest und „Backup installieren“ auswählst, wird nach dem Speicherort gefragt. Verbinde Dein neues Smartphone mit dem Speichermedium, auf dem das Backup lagert, und gibt das zuvor angelegte Passwort ein. Anschließend beginnt der Daten-Transfer auf das neue Smartphone. Der Umzug von Android zu Android ist abgeschlossen.

Google-Backup: Daten sichern und auf neues Android-Smartphone übertragen

Auch Google bietet Dir eine Möglichkeit, Daten zu sichern. Allerdings ist diese nicht so umfangreich wie die speziellen Datensicherungs-Apps der Hersteller bzw. Drittanbieter. So fehlt beispielsweise die Sicherung von SMS oder der Anrufliste. Hierfür musst Du auf andere Lösungen wie beispielsweise „SMS Backup & Restore” zugreifen.

SMS Backup & Restore
SMS Backup & Restore
Entwickler: SyncTech Pty Ltd
Preis: Kostenlos

Fotos speichert Google bei aktivierter Synchronisation regelmäßig in Google Fotos. Somit hast Du von jedem PC oder Android-Gerät Zugriff auf Dein Bilder-Album. Du kannst aber auch Dateien und Ordner oder auch Einstellungen in Deinem Google-Konto sichern und auf Dein neues Android-Gerät übertragen. Beachte dabei, dass eine Sicherung nur auf ein Android-Gerät mit gleicher oder höherer Version übertragen werden kann – beispielsweise Android 7.1 zu Android 7.1, zu Android 8.0 oder Android 9. Sie kann nicht auf einem Gerät mit einer niedrigeren Android-Version wiederhergestellt werden.

Gehe dazu in die Einstellungen Deines alten Android-Smartphones und klicke auf System und Sicherung. Auf Google Drive, also in der Cloud, wird nun ein Backup Deiner Daten angelegt. Das Backup umfasst folgende Bereiche:

  • Daten von Google Kontakte
  • Termine und Einstellungen von Google Kalender
  • WLANs und Passwörter
  • Hintergründe
  • Gmail-Einstellungen
  • Apps
  • Bildschirmeinstellungen (Helligkeit und Ruhemodus)
  • Einstellungen für Sprache und Spracheingabe
  • Datum und Uhrzeit
  • Einstellungen und Daten von Apps, die nicht von Google stammen (variiert je nach App)

Sobald Du nun Dein Google-Konto auf einem neuen Smartphone aktivierst, wirst Du gefragt, ob Du Daten aus einem zuvor gesicherten Konto übertragen oder das Gerät als neues Smartphone einrichten möchtest. Entscheide Dich hier für die Übertragung aus einem gesicherten Konto. Im Zuge der Einrichtung lädt Google nun das Backup aus der Cloud auf Dein neues Smartphone. Da hier eine große Datenmenge anfällt, solltest Du Dich in einem stabilen WLAN-Netz befinden. Zudem kann der Vorgang je nach Datenmenge und Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs eine Zeit lang dauern.

Datenübertragung per Bluetooth oder NFC

Eine Alternative zu der Sicherung der Daten in der Cloud ist die Übertragung per Nahfunk – also NFC oder Bluetooth. Voraussetzung ist hierbei allerdings, dass beide Smartphones mindestens mit Android 5.0 Lollipop laufen. Auch hier musst Du während der Ersteinrichtung bestätigen, dass Du Daten von einem alten Gerät kopieren möchtest. Klicke im Bereich „Daten importieren von“ allerdings nicht auf die „Sicherung aus der Cloud“, sondern auf den Punkt „Sicherung von einem Android-Smartphone“. Die zuvor gesicherten Daten werden dann per Bluetooth oder NFC übertragen. Bei dieser Übertragungsmöglichkeit brauchst Du aber viel Geduld, da der Datentransfer nur sehr langsam abläuft.

Android zu Android: Manueller Umzug der Daten

Möchtest Du nur einzelne oder besonders große Datenpakete auf Dein neues Android-Smartphone übertragen, bietet sich der manuelle Transfer an. Hierbei schließt Du Dein Smartphone mit dem USB-Kabel an Deinen PC an und öffnest die entsprechenden Ordner im internen Speicher des Gerätes. Das können Kamera-Fotos (unter DCIM und Camera), Musik oder aber aufgenommene Sprachnachrichten sein. Speichere sie auf Deinem PC ab. Nun verbindest Du Dein neues Smartphone von Nokia, Samsung, HTC oder einem anderen Hersteller und überträgst die Daten in die entsprechenden Ordner.

Möglich ist auch die Speicherung wichtiger Dateien auf der Micro-SD-Karte. Das wäre der einfachste Fall, denn Du musst die Speicherkarte nur aus dem alten Android-Smartphone nehmen und in das neue legen. Allerdings haben nicht mehr alle aktuellen Geräte einen Speicherkarten-Slot, sodass das Zwischenspeichern auf dem PC oder in der Cloud eine gute Alternative ist.

WhatsApp-Daten übertragen

Es gibt kaum mehr ein Smartphone, auf dem nicht WhatsApp als Messenger genutzt wird. Umso besser, dass der Messenger-Dienst uns den Wechsel von Android zu Android so einfach macht. Denn WhatsApp speichert jede Nacht automatisch eine Sicherung der Chatverläufe. Zu finden ist das Backup im internen Speicher unter /WhatsApp/Databases. Diese Datei lässt sich problemlos von einem Handy auf das andere kopieren (beispielsweise per Verschieben über den PC), sodass das neue Android-Smartphone Zugriff auf die Sicherung hat.

Noch einfacher geht es aber über die Cloud: Du kannst die Sicherung automatisch anstoßen und in der Google Cloud speichern. Sobald Du Dich mit Deinem Google-Konto auf Deinem neuen Smartphone einloggst und WhatsApp dort das erste mal startest, kannst Du das Backup aus der Cloud herunterladen. Dir stehen dann alle Chatverläufe wieder zur Verfügung. Das gleiche gilt bei Messengern wie Google Hangouts oder Facebook Messenger. Denn sie setzen ebenfalls auf die Sicherung in der Cloud.