Android-Handy verloren oder gestohlen: Das kannst Du tun
Ratgeber

Android-Handy verloren oder gestohlen: Das kannst Du tun

Von der Ortung bis zur Sperre - die Checkliste bei Smartphone-Verlust

Ganz sicher kennst Du die Situation: Das eigene Smartphone lässt sich einfach nicht finden. Wir sagen Dir, was Du tun solltest, wenn Dein Android-Handy verloren oder gestohlen wurde. Mit dem folgenden Artikel wollen wir Dir helfen, Dein Android-Handy schnell wiederzufinden, den Standort Deines Gerätes ausfindig zu machen oder es im Notfall komplett zu sperren. Mit diesem Notfallplan bist Du auf der sicheren Seite.

Tipp 1: Die Google-Funktion: “Mein Gerät finden“

Google selbst bietet für den Einstieg mehrere Möglichkeiten an, wie Du aus der Ferne mit Deinem Smartphone kommunizieren kannst. Zwar sind die Funktionen nicht besonders umfangreich, für die Basis-Interaktion mit dem Handy ist die Webseite aber sehr hilfreich.

Gibst Du in der Google Suche das Stichwort „Handy verloren“ ein, zeigt Dir Google direkt das Handy an, das mit Deinem Konto verbunden ist und zuletzt genutzt wurde. Alternativ findest Du die Option „Mein Gerät finden“ über den Link android.com/find. Um Abfragen bezüglich Deines Smartphones machen zu können, musst Du Dich aus Sicherheitsgründen erneut in Dein Google-Konto einloggen. Jetzt hast Du mehrere Möglichkeiten: Du kannst das Handy klingeln oder Dir den Standort Deines Android-Smartphones auf einer Karte anzeigen lassen.

Zudem bietet Google Dir folgende Optionen an:

  • Smartphone sperren
  • Smartphone anrufen
  • Auf dem Smartphone abmelden
  • Mobilfunkanbieter kontaktieren
  • Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Handy suchen: Standortbestimmung per GPS-Signal

Handy verlorenQuelle: Mika Baumeister / handy.de
Mit der Google Funktion „Mein Gerät finden“ kannst Du den aktuellen Standort Deines Handys herausfinden.

Über den „Suchen“-Button ermittelt Google den Standort Deines Android-Handys. Dabei nutzt das Unternehmen GPS-Daten, die über das Internet an Google geschickt werden. Das GPS-Signal ist im Idealfall ein sicherer Indikator über den Ort des Geräts.

Jedoch gibt es deutliche Einschränkungen bei der Standortbestimmung des Handys. Zum einen ist die Genauigkeit nicht besonders gut. Durch das GPS lässt sich die Position „nur“ auf bis zu 10 Meter genau bestimmen. Also könnte Dein Smartphone auch im Haus des Nachbarn sein, ohne dass die Tracking-Funktion das zuverlässig feststellen könnte.

Solltest Du außerdem die genaue Positionierung aus Stromspargründen oder wegen Deiner Privatsphäre ausgeschaltet haben, liegt die Genauigkeit bei mehreren Hundert Metern. Das reicht zur Standortbestimmung des Handys nicht mehr aus, wenn Du Dein Handy verloren hast. Leider kannst Du mit “Mein Gerät finden“ das GPS nicht aus der Ferne wieder einschalten, um eine genauere Standortinformation zu Deinem verlorenen Android-Handy zu erhalten.

Android-Handy verloren: Smartphone klingeln lassen

Wenn Du definitiv weißt, dass Dein Handy irgendwo in den eigenen vier Wänden sein muss, bringt das „Klingeln“-Feature viel: Fünf Minuten lang wird Dein Smartphone bei voller Lautstärke klingeln, selbst wenn Du es auf lautlos oder Vibration gestellt hast. Das hilft bei der Standortbestimmung des Handys in unmittelbarer Umgebung.

Erst ein Tastendruck deaktiviert den Alarm und das Telefon schweigt. Das ist in einer ruhigen Umgebung extrem hilfreich. Doch beachte, dass jede Person den Alarm beenden kann und diese Funktion Dir in lauten Umgebungen nicht viel weiterhilft, wenn Du Dein Handy verloren hast. Auch ein potenzieller Dieb könnte den Ton innerhalb weniger Sekunden problemlos ausschalten.

Handy aus der Ferne sperren – per Google oder IMEI

Wenn Du den Verdacht hegen solltest, dass Du Dein Handy verloren hast oder Dein Handy gestohlen wurde, kannst Du das Gerät aus der Ferne per PIN, Muster oder Passwort sperren. Das funktioniert auch dann, wenn Du vorher noch keine Sperre eingerichtet haben solltest.

Im Ernstfall kannst Du das gestohlene Handy über Deinen Mobilfunkanbieter vollständig sperren lassen. Dazu benötigst Du die IMEI-Nummer des Smartphones, das Du verloren hast. Es ist also immer gut, wenn Du Dir diese Nummer bereits vorab notierst. Mit der IMEI kann auch die Polizei Dein Handy im Notfall identifizieren, sollte es bei einer Razzia gefunden werden. Die IMEI findest Du beispielsweise über die Kombination *#06# auf Deiner Handy-Tastatur heraus.

Die IMEI-Nummer Deines Smartphones ist einzigartig und kann auch sehr nützlich sein. Wir verraten Dir, wofür die IMEI-Nummer gut ist, und wo Du sie finden kannst.

Die Gerätesperre verhindert die Kommunikation zwischen dem Handy und dem Netzbetreiber. Dein Handy kann dann auch mit einer anderen SIM-Karte nicht mehr genutzt werden. Daher sollte die Geräte-Sperre der letzte Schritt sein, um Deine Daten vor Dritten zu schützen.

SIM-Karte sperren

Google bietet Dir in Deinem Account die Möglichkeit, Deinen Mobilfunkanbieter zu kontaktieren. Das ist dann sinnvoll, wenn Du Deine SIM-Karte sperren lassen oder eine neue SIM bestellen möchtest. Mit der Sperre der SIM-Karte ersparst Du Dir möglicherweise eine hohe Handy-Rechnung und weiteren Ärger.

Du kannst Deinen Anbieter auch direkt kontaktieren. Die Informationen dazu findest Du unter anderem auf den Webseiten der Provider. Hier einige Beispiele:

Notfall-Nummern:

Den allgemeinen Sperr-Notruf erreichst auch unabhängig von Deinem Provider über folgende Rufnummern:

  • gebührenfrei aus Deutschland: 116 116
  • kostenpflichtig  aus dem Ausland unter +49 116 116 oder +49 30 4050 405

Finder kontaktieren

Du kannst dem möglichen Finder Deines Handys eine Nachricht samt Telefonnummer zukommen lassen. Beide werden auf dem Display des gesperrten Smartphones angezeigt. Voreingestellt ist die Nachricht: „Dieses Smartphone ist verloren gegangen. Helfen Sie bitte, es zurückzugeben.“ Du kannst die Nachricht auf Wunsch auch abändern. Dazu gibt es einen Button, über den Dich der Finder Deines verlorenen Handys anrufen kann. Erst ein Anruf bei der genannten Nummer sorgt für eine Entsperrung. Etwas schade ist jedoch, dass schon ein kurzes Anklingeln ohne Gespräch für das Entsperren des entwendeten Smartphones ausreichen. Ein richtiger Diebstahlschutz ist es also nicht.

Handy auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn alle Stricke reißen, kannst Du Dein Smartphone auch aus der Ferne löschen. Das solltest Du aber wirklich als allerletzte Maßnahme sehen, wenn Du Dir zum Beispiel schon sicher bist, dass Dein Handy gestohlen worden ist, und um Deine persönlichen Daten zu schützen. Denn nach der Löschung kannst Du das Handy nicht mehr orten und die Chancen es zu finden, sinken.

Tipp 2: Zugriffsrechte entziehen und Passwörter ändern

Damit ein Dieb keinen Unfug mit Deiner E-Mail-Adresse anstellt und beispielsweise die Passwörter Deiner Accounts ändert, solltest Du, wenn Dein Handy gestohlen wurde, dem Dieb alle Berechtigungen entziehen. Das kannst Du über die App-Übersicht Deines Kontos tun. Sperre hier die Zugriffsrechte und das Smartphone bzw. der Dieb kann keine Nachrichten mehr empfangen.

Du selbst solltest die Passwörter Deiner genutzten Dienste umgehend ändern. Das betrifft vor allem Dienste, die Du auf dem Smartphone installiert bzw. genutzt hast.

Tipp 3: Spurensuche mit der Google Timeline

Handy verlorenQuelle: Mika Baumeister / handy.de
Mit der Google Timeline kannst Du Deine letzten GPS-Standorte nachvolziehen

Solltest Du Dir bei der Standortbestimmung Deines Handys nicht sicher sein und auch der oben beschriebene Gerätefinder bringt nicht den erhofften Erfolg, ist ein wenig Detektivarbeit eine weitere Lösung. Google bietet – je nach Privatsphäre-Einstellungen – einen Standortverlauf an, mit dem Du Dein Handy finden kannst. Im Maps-Fenster kannst Du oben links auf den Button “Heute“ klicken, dann kommst Du zu den heute aufgezeichneten Standortdaten. Hier lassen sich alle gespeicherten Positionen Deines Smartphones abrufen. Vielleicht helfen Dir bereits die gespeicherten Koordinaten der Timeline aus, um etwa eine Position zu erkennen, wenn Du Dein Handy verloren hast.

Je nach Einstellung synchronisiert Google alle zehn Minuten den Standort. Dadurch kann die Timeline zumindest die Frage beantworten, ob Du das Telefon im Büro liegen lassen hast oder ob eine Suche im eigenen Heim Sinn ergeben würde. Auch hier gibt es wieder eine Einschränkung: Ohne aktiviertes GPS ist der Verlauf sehr ungenau und hilft nicht, den exakten Standort zu erkennen.

Die Einstellungen zur Standortbestimmung findest Du bei Deinem Android-Smartphone unter Einstellungen – Google – Standortverlauf. Hier kannst Du die Erfassung Deiner Position entweder ein- oder ausschalten. Aus Datenschutzgründen ist die Funktion bei vielen Android-Geräten standardmäßig ausgeschaltet.

Tipp 4: Diebstahlschutz-Apps

Um Dein Handy im Vorfeld vor einem Diebstahl oder einem Verlust zu schützen, gibt es noch weitere Apps, die dabei hilfreich sein können. Diese Apps gehen einen Schritt weiter als die von Google zur Verfügung gestellten Tools. Sie ermöglichen z.B. Funktionen, bei denen Google aufgrund internationaler Datenschutzgesetze Probleme bekommen würde, wie etwa Backups aus der Ferne oder die Aufnahme von Fotos bei fehlgeschlagenen Login-Versuchen.

Cerberus

Ein Beispiel ist die Anwendung Cerberus. Die App ist permanent im Hintergrund aktiv, um dann bei einer eingehenden Ortungs-Anfrage aktiv werden zu können. Zu den wichtigsten Funktionen der App zählen:

  • Standortbestimmung aus der Ferne
  • Backup von Kontakten und Kalender
  • Sperrung des Smartphones mit Passwort
  • Triggern eines akustischen Alarms
  • Tonaufnahme aus der Ferne
  • Fotoaufnahme bei falschen PIN-Eingaben
  • Löschen aller persönlichen Dateien
  • Zugriff via Mail, SMS oder Online-Portal
  • Dieser umfangreiche Diebstahlschutz kostet Dich im Jahr fünf Euro. Anfangs kannst Du die Funktionen der Anwendung aber eine Woche lang kostenfrei testen.

    Handy verlorenQuelle: Mika Baumeister / handy.de
    Mit Cerberus kannst Du den Dieb im Zweifel sogar fotografieren.

Kaspery Mobile Security

Die Anwendung Kaspersky Mobile Security schützt Dein Gerät nicht nur vor Viren und Malware, sondern kann im Verlustfall ebenfalls helfen. Dabei ist sie ähnlich umfangreich wie Cerberus, kostet aber keine fünf Euro pro Jahr. Zu den Funktionen zählen:

  • Verbergen von Kontakten, Fotos usw.
  • Standortbestimmung
  • Alarme
  • Sperrung mit Passwort
  • Fotoaufnahme bei falscher PIN-Eingabe
  • Löschen aller persönlichen Daten

    Handy verloren
    Kaspersky Mobile Security

Handy verloren oder gestohlen: Die Quick-Checkliste

Hoffentlich hast Du diesen Beitrag gelesen, bevor Du Dein Handy verloren hast. Schließlich lassen sich spezialisierte Tracking-Anwendungen leider nicht im Nachhinein auf dem Handy installieren. Vorsorge hilft in diesem speziellen Fall definitiv weiter und sollte allzeit beachtet werden – auch, wenn die Akkulaufzeit vielleicht ein wenig darunter leidet.

Hast Du Dein Handy verloren oder Dein Handy gestohlen, findest Du hier die wichtigsten Tipps in einer Checkliste zusammengefasst:

  • Versuche, Dein Handy per GPS oder Handy-Klingeln zu lokalisieren
  • Sende gegebenenfalls eine Nachricht auf den Handy-Sperrbildschirm
  • Informiere Deinen Provider und sperre die SIM-Karte
  • Sperre den Zugang zu Deinem Handy oder setze es auf Werkseinstellungen zurück
  • Ändere Deine Passwörter
  • Erstatte bei einem Diebstahl Anzeige bei der Polizei