Genug von Nougat: Android 8 Oreo für neue Smartphones Pflicht | handy.de
Software

Genug von Nougat: Android 8 Oreo für neue Smartphones Pflicht

Google macht Schluss mit Android 7 Nougat

Fehlende oder erst spät kommende Software-Updates sind ein Android-Problem, das viele Nutzer kennen dürften. Darüber hinaus bringen einige Gerätehersteller ihre neuen Smartphones sogar noch mit der alten Android-Version Nougat heraus. Doch damit macht Google jetzt Schluss und merklärt Android 8 Oreo für neue Handys zur Pflicht.

Android 7 Nougat: Kein Zertifikat für den Google Play Store

Bereits Ende März soll Google das Stop-Signal für Android 7 Nougat gegeben haben. Wie XDA-Developers berichtet, erhält ein Smartphone kein Zertifikat mehr für den Google Play Store und Google-eigene Apps, wenn dieses nicht die aktuelle Android-Version Oreo besitzt. Diese ist für die Gerätehersteller somit Pflicht, wenn sie ihre Produkte mit dem Google Play Store und Google Apps auf den Markt bringen wollen. Darunter fallen auch die Basic-Apps wie Google Maps oder Google Mail.

Damit ein Smartphone, das unter Android läuft, überhaupt Zugang zum wichtigsten App-Store für für dieses Betriebssystem erhält, muss es den Anforderungen des sogenannten „Compatibility Definition Document“ (CDD) erfüllen. Darin ist festgehalten, welche Voraussetzungen eine jeweilige Android-Version für ein Gerät erfüllen muss. Nur wenn alle Kriterien erfüllt sind, wird die „Compatibility Test Suite“ (CTS) erfolgreich durchlaufen. Diese Test-Anwendung prüft das jeweilige Gerät auf die Anforderungen, die wiederum bereits im CDD festgehalten wurden. Nur so kann ein Smartphone das Zertifikat für den Google Play Store und die Google Apps erhalten.

Android 9.0 Pie ist bereits vor drei Monaten veröffentlicht worden. Allerdings kommt die aktuelle Version kaum auf einem Smartphone zum Einsatz. Dafür profitiert Android 8 Oreo, wie die Android-Verteilung im Oktober zeigt.

Android 8 Oreo nun Pflicht: Besser spät als nie

Relativ spät hat Google die Bedingungen in diesem Dokument nun geändert. Zum Vergleich: Nach der Einführen von Android 7 Nougat war bereits nach fünf Monaten Schluss. Diesmal, bei Android 8 Oreo, hat sich Google etwas mehr Zeit gelassen und das Stop-Signal erst nach sieben Monaten gegeben.

Für die Endverbraucher stellt das in erster Linie einen Vorteil dar. Von nun an liefern Hersteller ihre neuen Smartphones mit der neuesten Android-Version aus. Zukünftig könnte mit Android P ohnehin alles ein wenig schneller werden, da von nun an alle neuen Smartphones mit Android 8 Oreo automatisch mit dem Project Treble kompatibel sind. Damit will Google die Fragmentierung von Android bekämpfen. Vielleicht werden die Auswirkungen bereits bei Android P und zukünftig schnelleren Updates sichtbar.

Quelle winfuture