Alternative zu Alexa und Google Home: Apple HomePod ab sofort erhältlich | handy.de
Smart Home

Alternative zu Alexa und Google Home: Apple HomePod ab sofort erhältlich

Marktstart in Australien, Großbritannien und USA

Seit dem heutigen Freitag ist Apples vernetzter Lautsprecher HomePod im Handel erhältlich – zumindest in Australien, Großbritannien und den USA. In Deutschland und in Frankreich soll der smarte Lautsprecher “im Frühjahr“ erscheinen. Genauere Informationen zum deutschen Marktstart gibt es leider noch nicht. Gleichzeitig setzt Apple mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 350 Dollar beim eigenen vernetzten Lautsprecher einen deutlich höheren Preis an, als Konkurrenten wie Google für ihre Produkte verlangen. Dafür will Apple aber vor allem mit einer deutlich besseren Soundqualität die Käufer überzeugen.

HomePod besitzt weniger Funktionen als Alexa und Co.

In den Grundfunktionen unterscheiden sich alle vernetzten Lautsprecher wie Alexa, der HomePod oder Google Home kaum. Alle können Musik abspielen und Sprachbefehle entgegennehmen. Im Detail finden sich dann aber doch Unterschiede. So zeigen sich die ersten Tester  in den USA zwar sehr begeistert von der Klangqualität des HomePod, aber die Funktionen sind wohl noch ausbaubar im Vergleich zur Konkurrenz.

So unterstützt der smarte Apple-Lautsprecher bisher beispielsweise nur die Musik- und Audiowiedergabe von Apple-Diensten. Er ist somit ungeeignet für Kunden von Spotify, Deezer und Co. Abspielen lässt sich über den Apple-Lautsprecher jedoch Musik von Apple Music, über iTunes gekaufte Musik, Apple Match, Beats 1 Live-Radio und Apple Podcasts. Andere Inhalte können zum HomePod über AirPlay vom iPhone, iPad, iPod touch, Apple TV und Mac übertragen werden.

Die generellen Siri-Funktionen sind auf dem HomePod auch nur in Teilen vorhanden. So kann Siri über den Lautsprecher zwar Musik abspielen, Dinge im Internet recherchieren oder aktuelle Nachrichten vorlesen. Allerdings kann Siri über den HomePod bisher noch nicht Termine ansagen und ebenso wenig eignet sich die Box als Freisprecheinrichtung zum Telefonieren. Auch neue eingegangene Nachrichten oder E-Mails werden vom HomePod nicht angesagt, obwohl dieser mit dem iPhone oder iPad verbunden ist.

Es sind also einige Funktionen, die dem HomePod derzeit noch fehlen. Gut möglich, dass Apple dem smarten Lautsprecher also zeitnah ein Software-Update spendiert, das weitere Funktionen auf den HomePod bringt.