Aldi-Handy: Moto E5 mit starkem Akku für 129 Euro | handy.de
Motorola

Aldi-Handy im Preischeck: Moto E5 mit starkem Akku für 129 Euro

Das Motorola-Smartphone gibt es bei Aldi Nord und Aldi Süd

Aldi-Handy: Ehemalige Angebote im Schnäppchen-Check

Update vom 30. November 2018

Aldi-Handy zum Schnäppchenpreis: Das kann das Wiko Harry 5

Aldi Nord hat ab heute ein neues Günstig-Handy im Angebot: Das Wiko Harry 5 zum Preis von 79,99 Euro inkl. Aldi-Talk-Starterpaket. Doch wie viel Smartphone bekommt man zu dem vergleichsweise günstigen Preis? Zu den nackten Tatsachen: Das Wiko Harry 5 bietet ein 5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln. Das Display kommt im klassischen 16:9-Format und bringt es auf dem Datenblatt auf eine Pixeldichte von 294 ppi. Im Inneren beherbergt das günstige Aldi-Handy einen Cortex-A7-Prozessor von ARM mit 3 GB Arbeitsspeicher und bietet 16 GB Platz für Daten. Per Micro-SD-Karte lässt sich der Speicher des Wiko Harry 5 auf maximal 128 GB erweitern. Vorinstalliert ist Android 7 Nougat, und dabei wird es vermutlich auch bleiben. Somit hinkt das Aldi-Handy bereits zwei Android-Versionen hinterher. Die einfache Hauptkamera des Wiko Harry 5 löst mit 13 Megapixeln auf, an der Front knipst das Aldi-Handy zudem mit 5 Megapixeln Selfies. Der Akku erscheint mit einem Fassungsvermögen von 2.500 mAh ziemlich klein – reicht aber im Gesamtbild des einfachen Smartphones aus.

Lohnt sich der Kauf?

Das Wiko Harry 5 ist ein sehr günstiges Einsteiger-Smartphone ohne Besonderheiten. Der Preisvergleich auf idealo.de zeigt: Das Smartphone hat vor einem Jahr noch über 100 Euro gekostet und schwankt seitdem im Preis. Das Angebot bei Aldi-Nord inklusive Aldi-Talk-Starterset im Wert von 12,99 Euro ist momentan das beste – der nächste seriöse Händler im Netz bietet das Wiko Harry 5 für knapp 100 Euro an. Das Aldi-Handy ist also tatsächlich ein Schnäppchen – viel mehr Geld sollte man für das eher veraltete Smartphone aber ohnehin nicht mehr in die Hand nehmen. Die besten Smartphones unter 100 Euro haben wir hier zusammengefasst:

Ein Smartphone muss nicht teuer sein. Gerade für Einsteiger oder als Zweit-Handy eignen sich die günstigen Modelle. Wir geben einen Überblick über Smartphones bis 100 Euro, auf denen Android 7.0 Nougat, 8.0 Oreo oder Android 9 Pie läuft.

Neffos C9A von TP-Link für 99,99 Euro

In dieser Woche sind sich Aldi Nord und Aldi Süd einig. Beide Lebensmittel-Discounter verkaufen ab Donnerstag, dem 25. Oktober, das Neffos C9A von TP-Link. Der Hersteller ist eigentlich für seine Internet-Router bekannt, hat aber vor einigen Jahren mit Neffos auch eine Smartphone-Sparte ins Leben gerufen. Das Neffos C9A ist ein klassisches Einsteiger-Smartphone und kostet bei Aldi gerade einmal 99,99 Euro. Dazu gibt es wie immer das Startpaket von ALDI TALK im Wert von 12,99 Euro kostenlos dazu. Doch wie empfehlenswert ist das aktuelle Aldi-Handy? Und lohnt sich der Kauf? Wir haben den Schnäppchen-Check gemacht.

Neffos C9A: Solide Ausstattung zum kleinen Preis

Typisch für ein Einsteiger-Smartphone unter 100 Euro ist die Ausstattung des Neffos C9A auf das Wesentliche reduziert. Das Aldi-Handy bietet Dir einen 5,45 Zoll großen HD-Bildschirm mit einer Auflösung von 720 x 1.440 Pixel. Das Fullview-Display (18:9-Format) kommt dabei ohne Notch aus. Durch das Verhältnis von Displaydiagonale und Auflösung ergibt sich eine Pixeldichte von 295 ppi. Das liegt gerade noch im Rahmen der Werte, bei denen die Darstellung scharf und ohne sichtbare Pixel auskommt.

Das Neffos C9A von TP-LinkQuelle: Neffos
Einsteiger-Smartphone Neffos C9A mit Fullview-Display.

Angetrieben wird das Neffos C9A von einem Quad-Core-Prozessor namens MediaTek MTK6739WW mit einer Taktrate von bis zu 1,5 GHz. Dieser wird im Aldi-Handy von 2 GB RAM und 16 GB Speicher begleitet, wobei sich letzterer mittels Micro-SD-Karte erweitern lässt. Aufgrund der vier Kerne, die darüber hinaus nur mit bis zu 1,5 GHz getaktet sind, erlaubt das Neffos C9A keine großen Leistungssprünge. Die Performance des Smartphones ist zwar ausreichend, um gängige Android-Anwendungen, das Surfen im Netz und auch das Abspielen von HD-Videos zu meistern. Grafisch anspruchsvolle Aufgaben wie hochauflösendes Gaming oder auch Multitasking, also das Arbeiten mit mehreren Anwendungen gleichzeitig, bringen den Prozessor aber an seine Grenzen.

Dafür steht Dir mit dem Neffos C9A aber ein vergleichsweise aktuelles Android-System zur Verfügung. Auf dem Aldi-Handy läuft Android 8.1 Oreo. Über ein Update auf Android 9.0 Pie ist jedoch nichts bekannt. Auf der Rückseite des Gerätes findet sich der Fingerabdrucksensor, der zum Entsperren des Neffos C9A genutzt werden kann. Alternativ unterstützt es aber auch Face Unlock, den klassischen PIN oder das Muster. Ebenfalls rückseitig ist die 13-Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende, PDAF (Phasen-Detection-Auto-Focus) sowie LED-Blitz zu finden. Vorne wird die Hauptkamera von einer Frontkamera mit 5 Megapixel und 84 Grad Weitwinkel-Objektiv unterstützt. Zu ihr gehört auch ein Beauty-Modus.

Die technischen Details zusammengefasst

  • 5,45 Zoll großes IPS-Display mit 720 × 1.440 Pixel, 18:9-Format
  • Quad-Core mit 1,5 GHz
  •  2 GB RAM / 16 GB Speicher (erweiterbar)
  • 13-Megapixel-Kamera, 5-Megapixel-Frontkamera
  • 3.020-mAh-Akku
  • Android 8.1 Oreo
  • WLAN b/g/n, LTE Cat.4
  • Dual-SIM
  • Bluetooth 4.2
  • Fingerabdrucksensor
  • GPS, Glonass
  • 146,5 x 70,9 x 8,3 mm / ca. 145 g
  • ALDI TALK Starterset, Soft-Case inklusive

Wie immer bei derartigen Angeboten legt ALDI TALK sein Starterset im Wert von 12,99 Euro bei. Mit dem Prepaid-Tarif telefonierst Du im Netz von Telefónica/o2 bereits für 3 Cent pro Minute mit anderen Aldi-Talk-Nutzern. Verbindungen in andere Netze kosten 11 Cent pro Minute. Du kannst den Basis-Tarif um diverse, individuell wählbare Optionen erweitern. Eine Allnet-Flatrate mit 1,5 GB Datenvolumen gibt es beispielsweise für 7,99 Euro pro vier Wochen.

ALDI TALK wird ab dem 5. Juni neue Tarife anbieten. Aus den Paketen 300 und 600 mit Inklusivminuten werden Allnet-Flats mit Telefon- und SMS-Flat. Trotz der Umstellung bleiben die Kosten gleich - eine echte Preisansage im Prepaid-Bereich.

Neffos C9A im Schnäppchen-Check

Sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd verkaufen das Neffos C9A von TP-Link für 99,99 Euro. Gegenüber den Angeboten anderer Online-Händler ist das sehr günstig. Denn diese verlangen zumeist Preise ab 135 Euro, wobei hier aber das Startpaket von ALDI TALK nicht dabei ist und unter Umständen noch Versandkosten hinzukommen. Allein für das Smartphone ergibt sich bei Aldi im Vergleich also eine Ersparnis von mindestens 35 Euro. Rechnen wir die Kosten für das Startpaket hinzu, steigt diese auf etwa 48 Euro an. Solltest Du also auf der Suche nach einem günstigen Einsteiger-Smartphone sein, ist das Neffos C9A bei Aldi durchaus einen Blick wert.

Motorola Moto G5 bei Aldi Süd

Während bei Aldi Nord ab Donnerstag das Huawei P10 lite in den Regalen liegt, bietet Aldi Süd das Motorola Moto G5 zum Aktions-Preis an. Auch dieses Modell ist ab dem 27. September zu haben, mit einem Preis von 89,99 Euro aber etwa 100 Euro günstiger als das Aldi-Handy in den nördlichen Filialen. Die Moto G-Reihe von Motorola siedelt sich in der Mittelklasse an – ebenso wie das aktuelle Aldi-Handy von Huawei. Schlecht ist die Ausstattung dennoch nicht.

Technische Ausstattung des Motorola Moto G5 im Check

Motorola Moto G5 in BlauQuelle: Aldi
Das Motorola Moto G5.

Ausgeliefert wird das Motorola Moto G5 zwar noch mit Android 7.0 Nougat, doch steht ein Update auf Android 8.0 Oreo bereit. Ein Update auf die neueste Version Android 9.0 Pie wird das Aldi-Handy aber wohl nicht mehr erhalten. Herzstück des Moto G5 ist der Snapdragon 430, ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von maximal 1,4 GHz. Dazu gibt es im Falle des Aldi-Angebots 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher. Letzterer lässt sich mittels Micro-SD-Karte um zusätzlich bis zu 128 GB erweitern. Außerdem unterstützt das Smartphone Dual-SIM mit eigenem Slot, setzt also nicht auf eine Hybrid-Lösung.

5 Zoll misst das Display des Motorola Moto G5 in der Diagonale. Die Auflösung beträgt 1.080 x 1.920 Pixel. Auf ein Fullview-Display müssen Käufer verzichten. Stattdessen setzt Motorola beim Moto G5 noch auf das klassische 16:9-Format. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Vorderseite direkt im Gehäusebereich unter dem Display. Auf der Rückseite hat die 13-Megapixel-Kamera somit den Platz für sich allein. Die Single-Kamera verfügt über eine f/2.0-Blende, einen LED-Blitz und Autofokus. Für Selfies ist zudem eine Frontkamera mit 5 Megapixel an Bord.

Funken kann das Aldi-Handy von Motorola über WLAN b/g/n (nur 2,4 GHz) oder über LTE mit bis zu 150 MBit/s im Downstream. Auch Bluetooth 4.2, GPS und Glonass werden unterstützt. Musik-Freunde werden sich über die 3,5-mm-Klinkenbuchse freuen und für Outdoor-Liebhaber hat das Moto G5 immerhin eine wasserabweisende Nano-Beschichtung. Der Akku bietet eine Kapazität von 2.800 mAh, was für die Größe und Ausstattung des Smartphones ausreichend ist.

Der Preis-Check

Aldi Süd bietet das Motorola Moto G5 für 89,99 Euro an. Dabei kannst Du zwischen den Farben Blau und Grau wählen. Dazu gibt es wie immer das Startpaket von Aldi Talk im Wert von 12,99 Euro. Mit dem Prepaid-Tarif telefonierst und surfst Du im Netz von Telefónica/o2. Auf Wunsch kannst Du eine Allnet-Flat mit 1,5 GB Daten für 7,99 Euro im Monat buchen. 10 Euro Guthaben sind auf der SIM-Karte bereits aufgebucht. Andere Händler berechnen für das Moto G5 in der 16-GB-Version Preise ab 110 Euro, dann allerdings ohne Startpaket. Allein die Ersparnis beim Aldi-Handy liegt also bei etwa 20 Euro. Wer ein solides, gleichzeitig aber günstiges Smartphone sucht, kann guten Gewissens bei Aldi Süd zuschlagen.

Huawei P10 lite bei Aldi Nord

Aldi Nord hat sich bei seinem aktuellen Aldi-Handy für das Huawei P10 lite entschieden. Das Smartphone wird ab dem 27. September (Donnerstag) für 189 Euro angeboten. Dazu gibt es das Startpaket von Aldi Talk. Bei dem Aldi-Handy handelt es sich um ein recht beliebtes Modell, das im vergangenen Jahr auf den Markt gekommen ist. Ob sich der Kauf des Huawei P10 lite bei Aldi Nord lohnt, erfährst Du in unserem Schnäppchen-Check.

Aldi-Handy: Die Ausstattung

Huawei P10 liteQuelle: Aldi
Das Mittelklasse-Smartphone Huawei P10 lite.

Technisch zeigt das Huawei P10 lite die Ausstattung eines typischen Mittelklasse-Smartphones. Es bringt ein IPS-Display mit einer Diagonale von 5,2 Zoll und einer Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel mit. Für den Antrieb sorgt der Kirin 658, ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktung von bis zu 2,1 GHz. Der i5-Co-Prozessor bildet die Basis für die künstliche Intelligenz. Das Huawei P10 lite ist in der Lage, vom Nutzer zu lernen. So sollen bestimmte Arbeitsabläufe mit der Zeit schneller werden.

Ab Werk läuft das Huawei P10 lite mit Android 7.0 Nougat und EMUI 5.1. Ein Update auf Android 8.0 Oreo inklusive der neuen Oberfläche EMUI 8.0 steht aber zur Verfügung. Somit können Nutzer mit einer relativ aktuellen Android-Version arbeiten. Sichern lässt sich das System über den rückseitigen Fingerabdrucksensor. Auch die Speicherausstattung weiß zu gefallen. 4 GB Arbeitsspeicher sind für ein Smartphone dieser Klasse ein guter Schnitt. Außerdem gibt es 32 GB internen Speicher und die Möglichkeit, diesen mittels Micro-SD-Karte zusätzlich zu erweitern.

Fotos kannst Du mit dem Huawei P10 lite mit der Dual-Kamera aufnehmen. Zwei Mal 12 Megapixel stehen dabei bei der rückseitigen Dual-Kamera bereit. Die Frontkamera macht Bilder mit bis zu 8 Megapixel. Bei dem von Aldi Nord angebotenen Modell handelt es sich um die Single-SIM-Version des Huawei P10 lite. Es funkt über WLAN ac oder wahlweise über Mobilfunk mit bis zu 300 MBit/s dank LTE Cat.6. Zu guter Letzt bringt das Huawei-Smartphone eine Akkukapazität von 3.000 mAh mit.

Huawei P10 lite im Preis-Check

Wie immer bei einem Aldi-Handy liefert der Lebensmittel-Discounter ein Startpaket seiner hauseigenen Mobilfunkmarke Aldi Talk mit. Dieses hat einen regulären Wert von 12,99 Euro, 10 Euro Guthaben sind inklusive. Realisiert wird der Prepaid-Tarif im Netz von Telefónica.

Für das Paket aus Huawei P10 lite und Aldi Talk-Tarif berechnet Aldi 189 Euro. Andere Online-Händler verkaufen das Smartphone ohne Startpaket zu Preisen ab 213 Euro. Somit sparst Du bei Aldi Nord in etwa 24 Euro. Wer sich für das Huawei P10 lite interessiert, kann also guten Gewissens zuschlagen.

Update vom 21. August 2018

Alcatel 3C für 99,99 Euro bei Aldi Nord

Und wieder kündigt sich ein neues Aldi-Handy an. Dieses Mal gibt es bei Aldi Nord das Alcatel 3C für 99,99 Euro. Verkauft wird das Smartphone ab Donnerstag, den 30. August. Das Alcatel 3C zeigt sich in modernem Design mit Fullview-Display. Doch kann auch der Rest der Ausstattung überzeugen? Wir machen den Schnäppchen-Check.

Zugegeben, Alcatel ist nicht unbedingt der Smartphone-Hersteller, der die Herzen höher schlagen lässt. Das muss aber nicht heißen, dass die Geräte nicht auch überzeugen können. Gerade diejenigen Nutzer, die ein einfaches Smartphone suchen, das sie vielleicht als Notfall-Handy verwenden können oder dem Kind mit in die Schule geben, werden beim Alcatel 3C vielleicht fündig. Denn mit einem Preis von unter 100 Euro ist das Gerät sehr günstig. Dazu gibt es sogar das Startpaket von ALDI TALK inklusive 10 Euro Guthaben. Der Prepaid-Tarif kostet normalerweise 12,99 Euro in der Anschaffung.

Alcatel 3C bei Aldi NordQuelle: Aldi
Aldi Nord verkauft das Alcatel 3C.

Die Ausstattung bietet das Alcatel 3C

Für knapp 100 Euro solltest Du nicht zu viel vom Alcatel 3C erwarten. Das Aldi-Handy läuft mit Android 7.0 Nougat, wobei unklar ist, ob es ein Update auf Android 8 Oreo geben wird. Zur Sicherung bringt es einen Fingerabdrucksensor mit, der auf der Rückseite unter der Kamera positioniert ist. Angetrieben wird das Alcatel 3C von einem 1,3-GHz-Quad-Core-Prozessor von Mediatek zusammen mit 1 GB RAM. Sowohl die Anzahl der Kerne als auch deren niedrige Taktrate sprechen eher für eine mäßige Leistung. Alltägliche Smartphone-Aufgaben wie das Schreiben von Nachrichten und E-Mails oder das Surfen im Internet sind zwar kein Problem, beim Gaming sieht es aber anders aus. Hier ist die Leistung zu gering als das Spiele-Fans auf ihre Kosten kommen.

Auch der interne Speicher fällt mit 16 GB eher übersichtlich aus. Immerhin lässt er sich aber mittels Micro-SD-Karte um zusätzlich bis zu 128 GB erweitern. Auf der SD-Karte können dann die Fotos abgelegt werden, die mit der 8-Megapixel-Kamera geschossen wurden. Die Hauptkamera verfügt über einen Autofokus, digitalen Zoom und einen LED-Blitz. Zudem steht eine 5-Megapixel-Kamera für Selfies auf der Vorderseite bereit.

Die Ausstattung kurz zusammengefasst
  • 6 Zoll großes Display mit 720 × 1.440 Pixel, 18:9-Format
  • Quad-Core mit 1,3 GHz
  • 1GB RAM / 16 GB Speicher (erweiterbar)
  • 8-Megapixel-Kamera, 5-Megapixel-Frontkamera
  • 3.000-mAh-Akku
  • Android 7.0 Nougat
  • WLAN b/g/n, LTE Cat.4
  • Dual-SIM
  • Bluetooth 4.2
  • Fingerabdrucksensor
  • GPS
  • 161 x 76 x 7,9 mm / ca. 169 g
  • ALDI TALK Starterset, Soft-Case inklusive

Viel Display für wenig Geld

Das Besondere am Alcatel 3C ist sicherlich das bereits erwähnte Fullview-Display mit IPS-Technologie. Es hat eine Diagonale von großen 6 Zoll, löst dabei aber nur 720 x 1.440 Pixel auf. Das ist für diese Größe etwas wenig. Es kann also durchaus sein, dass sich bei genauem Hinsehen das ein oder andere Pixel bemerkbar macht.

Aber auch der Akku ist eine Erwähnung wert, denn er bietet mit 3.000 mAh eine ordentliche Kapazität. Vor allem im Zusammenhang mit der eher schwachen Ausstattung und geringen Display-Auflösung verspricht er eine solide Laufzeit. Einzig die Displaygröße könnte etwas an der Akkuladung nagen.

Das Alcatel 3C ist Dual-SIM-fähig und verfügt über zwei eigene Nano-SIM-Slots. Alcatel setzt also nicht auf eine Hybrid-Lösung – erfreulich. Es funkt über LTE Cat.4 mit bis zu 150 MBit/s oder alternativ über WLAN b/g/n. Letzteres allerdings nur im 2,4-GHz-Band. Bluetooth 4.2 sowie GPS sind ebenfalls an Bord.

Zum Smartphone liefert Aldi das Startpaket von ALDI TALK. Außerdem gibt es ein zusätzliches Soft-Case zum Alcatel 3C. Es schützt die Rückseite und die Seitenpartien des Smartphones und hat passende Aussparungen für die Kamera und den Fingerabdrucksensor. Im Online-Handel verkaufen einige Händler das Soft-Case zu Preisen um 15 Euro.

Lohnt der Kauf?

Ein Preis von nicht einmal 100 Euro inklusive Startpaket und Hülle hört sich erst einmal gut an. Beachten sollten interessierte Käufer allerdings, dass das Alcatel 3C ein eher schwach ausgestattetes Smartphone ist. Das Telefonieren ist kein Problem und auch das Surfen im Netz funktioniert. Allerdings sollten sich Besitzer auf längere Ladezeiten bei Anwendungen einstellen und auf das Gaming lieber verzichten.

Im Online-Handel gibt es das Alcatel 3C zu Preisen ab 79 Euro und auch Amazon verkauft das Smartphone in den Farben Schwarz, Blau und Metallic Gold ab 79 Euro*. Rechnen wir hier den Preis für das Starterset von ALDI TALK hinzu kommen wir auf 91,99 Euro. Das ist immer noch weniger als der Preis bei Aldi Nord. Allerdings fehlt dann das Soft-Case. Dennoch – ein wirkliches Schnäppchen können wir das Alcatel 3C nicht nennen. Auch nicht im Hinblick auf die Leistung des Smartphones. Zu einem ähnliches Preis gibt es beispielsweise das Motorola Moto E4 mit mehr RAM und besserem Display.

Update vom 26. Juli 2018

Neue Aldi-Handys von Sony und Doro im Check

Bei Aldi Nord hatten Kunden gleich zwei Wochen in Folge die Möglichkeit, ein neues Handy bzw. Smartphone zu kaufen. In der vergangenen Woche startete das Doro PhoneEasy 613 in den Verkauf. Ein Klapphandy, das speziell für ältere Menschen ausgelegt ist. Ab heute gibt es das Mittelklasse-Smartphone Sony Xperia XA1 Plus. Zu beiden Aldi-Handys legt der Discounter das Startpaket von ALDI TALK kostenlos dazu. Es hat einen Wert von 12,99 Euro und beinhaltet bereits 10 Euro Guthaben. Doch lohnt der Kauf der neuen Aldi-Handys? oder gibt es die Geräte bei anderen Händlern günstiger? Wir haben den Schnäppchen-Check gemacht.

Mittelklasse-Smartphone Sony Xperia XA1 Plus

Das Sony Xperia XA1 Plus kann ab dem heutigen 26. Juli bei Aldi Nord gekauft werden. Auch hier ist im Preis von 179 Euro ein Startpaket von ALDI TALK enthalten. Das Smartphone wurde im Sommer 2017 vorgestellt und wird dementsprechend noch mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert. Ein Update auf 8.0 Oreo wird aber angeboten. Zum Schutz des Systems bringt das Sony Xperia XA1 Plus einen Fingerabdrucksensor mit.

Xperia XA 1 Plus von Sony in SchwarzQuelle: Sony
Besonders günstig: Das Sony Xperia XA1 Plus bei Aldi Nord.

Mit seinem 5,5 Zoll großen Display ist das Xperia XA1 Plus kein kompaktes Smartphone, zumal Sony bei dem Gerät ein Display im klassischen 16:9-Format verwendet. Der Bildschirm löst 1.080 x 1.920 Pixel auf und wird durch Gorilla Glass geschützt. Angetrieben wird es vom Octa-Core-Prozessor Helio P20 mit einer Taktrate bis zu 2,3 GHz (Quad Core 2,3 GHz + Quad Core 1,6 GHz). Dazu gibt es 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher. Letzterer lässt sich mit einer microSD-Karte um zusätzlich bis zu 256 GB erweitern.

Das Besondere am Smartphone ist dessen Kamera, die bis zu 23 Megapixel auflöst und eine f/2.0-Blende bietet. Dazu gibt es eine 8-Megapixel-Kamera für Selfies auf der Vorderseite. Beide Kameras lassen sich über eine spezielle Kamera-Taste auslösen. Das Sony Xperia XA1 Plus surft via WLAN a/b/g/n im Internet, unterstützt aber auch LTE mit bis zu 300 MBit/s im Downstream. Der Akku ist fest eingebaut und hat eine Kapazität von 3.430 mAh. Außerdem gibt es NFC, Bluetooth 4.2, GPS und Glonass sowie einen USB-C-Port und eine Klinkenbuchse.

Der Preisvergleich

Bei Aldi Nord kostet das Sony Xperia XA1 Plus inklusive ALDI TALK-Karte 179 Euro. Andere Händler bieten das Smartphone ohne SIM-Karte zu Preisen ab 279 Euro an. Selbst ohne Startpaket liegt die Ersparnis bei Aldi Nord somit bei satten 100 Euro. Ein echtes Schnäppchen also.

Klapphandy Doro PhoneEasy 613 für 49,99 Euro

Klapphandy Doro PhoneEasy 613Quelle: Doro
Seniorenhandy zum Klappen: Das Doro PhoneEasy 613

Das Doro PhoneEasy 613 beschränkt sich auf die typische Funktion eines Handys – das Telefonieren. Zum Surfen im Internet eignet sich das neue Aldi-Handy nicht. Angeboten wird es seit dem 19. Juli zum Preis von 49,99 Euro. Doro richtet sich mit seinen Telefonen zumeist an Senioren. Durch seine großen Tasten und übersichtliche Tastenanordnung ist auch das aktuelle Angebots-Handy eine gute Wahl für Nutzer, die motorische Probleme oder Seheinschränkungen haben. Anrufe lassen sich durch Auf- oder Zuklappen annehmen oder beenden. Zudem lässt sich das PhoneEasy 613 über eine Ladeschale aufladen, die im Lieferumfang enthalten ist. Somit entfällt das umständliche Anstecken eines kleinen USB-Kabels.

Das 2,4 Zoll große Display des Doro PhoneEasy 613 stellt Inhalte in Farbe da und löst 240 × 320 Pixel auf. Die Tasten sind beleuchtet und die Schriftgröße individuell einstellbar. Das Klapphandy bietet Platz für 300 Telefonbuch-Einträge und hat laut Doro eine Gesprächslaufzeit von 7,5 Stunden dank 800-mAh-Akku. Besonders wichtig für seinen Einsatzzweck ist die Kompatibilität mit Hörgeräten. Auch eine Texterkennung und Freisprechfunktion sind vorhanden. Zudem lassen sich bis zu fünf Kontakte einrichten, die über eine spezielle Notruftaste direkt angerufen werden. Dadurch ist im Notfall schnell Hilfe zur Stelle. Trotz dieser Ausstattung müssen die Nutzer auf eine Kamera nicht verzichten. Sowohl hinten als auch vorne löst diese mit je 2 Megapixel allerdings sehr gering aus.

Die Ausstattung kurz zusammengefasst

  • 2,4 Zoll großes Display mit 240 × 320 Pixel
  • 2 x 2-Megapixel-Kamera
  • 800-mAh-Akku, inklusive Ladeschalte
  • große, beleuchtete Tasten, inklusive Notfalltaste und Direkttasten für SMS und Kamera
  • Texterkennung und Freisprecheinrichtung
  • Hörgerätekompatibel M4/T4
  • Bluetooth 3.0
  • GPS
  • Speichererweiterung per microSD-Karte um bis zu 32 GB
  • 52 x 102 x 21 mm / 105 g

Doro bietet das PhoneEasy über die eigene Webseite für 79,99 Euro an. Dann allerdings ohne ALDI TALK-Paket. Die Angebote bei anderen Händlern starten bei etwa 64 Euro. Nur Lidl verkauft das Klapphandy in seinem Online-Shop ebenfalls für 49,99 Euro. Auch hier müssen Käufer aber auf eine Prepaid-SIM verzichten. Bei Interesse an dem Doro PhoneEasy 613 ist somit Aldi Nord aktuell der günstigste Anbieter. Ein Kauf des Gerätes lohnt, wie der Schnäppchen-Check gezeigt hat.

Update vom 11. Juni 2018

Neue Einsteiger-Smartphones bei Aldi: LG K9 und Alcatel 1x

Der deutsche Lebensmittel-Discounter Aldi nimmt ab Ende Juni neue Einsteiger-Smartphones ins Sortiment auf. In den Süd-Filialen stehen ab dem 21. Juni das LG K9 sowie das Alcatel 1x im Regal. Was die neuen Aldi-Handys mitbringen und ob Aldi Süd hier wirklich ein gutes Angebot schnürt, verrät der große Schnäppchen-Check.

LG K9 bei Aldi

Das LG K9 ist ein Einsteiger-Smartphone mit Android 7.1.2 Nougat. Aldi bietet das Handy ab dem 21. Juni in seinen Süd-Filialen inklusive Aldi-Talk-Starter-Set im Wert von 10 Euro an. Das LG K9 kommt mit 5,0 Zoll großem LCD-Display mit HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel). Angetrieben wird das günstige Handy vom Snapdragon 210, der auf vier Kernen mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz seine Arbeit verrichtet. Ihm zur Seite stehen 2 GB Arbeitsspeicher. Persönliche Daten und das Android-System finden im 16 GB großen internen Speicher platz, der sich via Micro-SD-Karte um bis 32 GB erweitern lässt. 2.500 mAh Strom fasst der fest verbaute Akku des LG K9.

Einen Fingerabdrucksensor besitzt das Einsteiger-Handy nicht, ebensowenig einen Gyrosensor. Dafür sind ein Beschleunigungssensor an Bord, ein Näherungssensor und ein Umgebungslicht-Sensor. Ein 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer ist ebenfalls verbaut. Das LG K9 verfügt nicht über NFC.

Frontseitig kommt beim neuen Aldi-Handy eine 5-Megapixel-Selfiekamera zu Einsatz, die laut Hersteller über zahlreiche Features und Modi verfügt: Autofokus, HDR, Low Light Modus, Flash Timer, Jump Shoot, Ringtone Flash und Musik Flash. Als Hauptkamera verbaut LG beim K9 eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz.

Ist das LG K9 ein echtes Schnäppchen?

In Anbetracht der Hersteller-UVP und des Amazon-Preises von 149,00 Euro für das LG K9*, ist das Handy bei Aldi Süd ein Schnäppchen. Denn der Lebensmittel-Discounter verlangt ab dem 21. Juni 129 Euro für das SIM-Lock freie Einsteiger-Gerät. Mit aktuellem Blick auf den Smartphone-Markt im Einsteiger-Segment ist das LG K9 jedoch deutlich zu teuer für die dargebotenen Features. Beispielsweise liegt das neue Honor 7A im gleichen Preisrahmen, bietet aber mit dem Snapdragon 430 einen leistungsstärkeren Prozessor sowie aktuelles Android, eine bessere Kamera und einen größeren Akku.

Vor einiger Zeit wurden das Honor 7A und das Honor 7C in China präsentiert. Mittlerweile haben es die günstigen Handys auch nach Deutschland geschafft. Sie sind eine Alternative für all diejenigen, die nicht viel für ihr Android-Handy zahlen möchten.

Alcatel 1x ab 21. Juni bei Aldi

Noch günstiger wird es bei Aldi Süd ab dem 21. Juni mit dem Alcatel 1x, das sich ebenfalls im Einsteigerbereich ansiedelt. 89,99 Euro verlangt Aldi für das Alcatel-Handy inklusive Aldi-Talk-Starter-Set im Wert von 10 Euro. Dabei ist das Alcatel 1x bereits in Sachen Betriebssystem aktueller ausgestattet als das teurere LG K9. Vorinstalliert ist Android 8.0 Oreo in der energiesparenden GO-Edition, daher lässt sich schon festmachen, dass Aldi Süd die Single-SIM-Variante des Alcatel 1x anbietet. Die Dual-SIM-Variante läuft mit gewöhnlichem Android 8 Oreo. Das Display des Einsteiger-Handys ist 5,3 Zoll groß und im 18:9-Format designt. Die Auflösung beträgt magere 960 x 480 Pixel. Im Inneren des Aldi-Schnäppchens werkelt ein Vierkerner von Mediatek (MT6739) mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz und 1 GB RAM.

Das Alcatel x1 kommt mit 8 Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie einer 5 Megapixel-Kamera an der Front. Videoaufnahmen sind im HD-Format mit 1.080p möglich. Neben einem Beschleunigungssensor und einem Näherungs- und Lichtsensor verfügt das Alcatel 1x auch über ein Gyroskop. Ein Fingerabdrucksensor ist nich an Bord. Der interne Speicher beläuft sich bei der von Aldi angebotenen Single-SIM-Version auf 16 GB (erweiterbar um bis 128 GB). Für Energie sorgt ein 2.460-mAh-Akku, der über Micro-USB aufgeladen wird. Ein FM-Radio ist softwareseitig ebenfalls an Bord, das über Kopfhörer mit Klinkenanschluss konsumiert werden kann.

Alcatel 1x im Schnäppchen-Check

Alcatel selbst verlangt für das Einsteiger-Smartphone mit Android GO eine UVP von 119 Euro. Bei Amazon ist das Alacatel 1x ab 106 Euro* (zzgl. Versand) erhältlich. Somit ist der Aldi-Preis von 89,99 Euro unschlagbar. Das ist auch ein angemessener Preis für die dargebotenen Features des Alcatel 1x. Interessenten können hier ab dem 21. Juni getrost zuschlagen.

Weitere gute Handys unter 100 Euro findest Du zudem in unserem Ratgeber:

Update vom 24. April 2018

Nokia 3 für 119 Euro bei Aldi: Schnäppchen oder nicht?

Während in dieser Woche das Medion Life E5008 für 129 Euro bei Aldi Nord im Angebot ist, wird es in der kommenden Woche für nur 119 Euro das Nokia 3 für 119 Euro bei Aldi Süd zu kaufen geben. Was auf dem ersten Blick nach einem echten Schnäppchen klingt, ist nicht immer zwingend das günstigste Angebot auf dem Markt. Wir machen für Dich den Schnäppchen-Check und verraten Dir auch, ob sich der Kauf des Nokia 3 generell lohnt.

Einsteiger-Handy mit neuer Android-Version

Positiv fällt bei dem im Frühjahr 2017 erschienen Nokia 3 die installierte Android-Version ins Auge. Denn dem nun ein Jahr alten Nokia-Handy wurde kürzlich ein Update auf Android 8.0 Oreo spendiert und mit dieser Software findet man das günstige Handy auch in den Aldi-Regalen. Das 5 Zoll große Nokia 3 besitzt ein mit 1.280 x 720 Pixeln in HD auflösendes Display und wird von dem MediaTek-MTK-6737-Prozessor angetrieben. Die vier Kerne takten mit 1,3 GHz und können auf einen 2 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen. Mit nur 16 GB fällt der interne Speicher sehr klein aus, lässt sich aber per Micro-SD-Karte erweitern. Zwei jeweils mit 8 Megapixeln auflösende Kameras besitzt das Nokia ebenfalls. Eine auf der Vorder- und eine auf der Rückseite. Der Akku ist 2.630 mAh groß. Technisch ist das Nokia 3 also ein für den Preis faires Einsteiger-Handy. Doch ist der Preis gegenüber der Konkurrenz ebenfalls fair?

Preis dem Markt entsprechend

Aldi Süd verlangt vom 3.-10. Mai 119 Euro für das Nokia 3. Ein Preis, der natürlich deutlich günstiger als die ursprüngliche Preisempfehlung von 159 Euro ist. Insgesamt entspricht er aber „nur“ dem derzeitigen Marktpreis – er ist sogar ein wenig teurer. So listet der Online-Händler Cyperport das Nokia 3 bereits ab 108,90 Euro. Hier kommen jedoch noch Versandkosten hinzu, sodass der finale Preis nahezu dem Aldi-Preis entspricht. Für 119,90 Euro bekommt man es zudem auch beim Online-Händler Amazon*. Sollte sich also kein Aldi Süd in der Nähe befinden oder das Nokia 3 ist dort vielleicht bereits ausverkauft, kann das Nokia-Handy auch problemlos online zum gleichen Preis erworben werden. Jedoch legt Aldi dem Nokia 3 noch eine kostenlose Aldi Talk-Karte mit 10 Euro Startguthaben bei. Natürlich kann das Nokia aber auch mit jeder anderen SIM-Karte genutzt werden.

Update vom 24. April 2018

Medion Life E5008: Das kann das 129 Euro günstige Aldi-Handy

Regelmäßig bringt der Discounter Aldi unter der Marke Medion quasi hauseigene Smartphones in den Verkauf. In dieser Woche ist ab dem kommenden Donnerstag, dem 26. April, das Aldi-Handy Medion Life E5008 für 129 Euro im Angebot. Ob sich der Kauf des günstigen Einsteiger-Smartphones lohnt, oder ob die Wahl lieber auf ein anderes Handy im ähnlichen Preissegment fallen sollte, verraten wir Dir im Schnäppchen-Check

Fingerabdruckscanner ja, aber nur Android 7.0 Nougat

Für knapp 130 Euro besitzt das Medion-Handy eine typische Einsteiger-Ausstattung. So löst das IPS-Display beispielsweise nicht etwa in Quad- oder Full-HD auf, sondern der Käufer muss sich mit einer einfachen HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln zufriedengeben. Da das Display jedoch mit 5 Zoll noch relativ klein für die heutigen Verhältnisse ausfällt, dürfte das für Einstiegs-Nutzer dennoch zufriedenstellend sein. Genauso wie der 3 GB große Arbeitsspeicher. Beim Prozessor muss man jedoch mit einem einfachen Vierkerner Vorlieb nehmen, der nicht näher benannt ist. Allzu viel Rechenleistung sollte man hier nicht erwarten.

Rückseite des Medion Life E5008

Der 32 GB große interne Speicher, der zudem erweiterbar ist, sollte für viele Nutzer zunächst ausreichend sein. Für Fotos und Videos steht eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Blitzlicht und digitalem Zoom auf der Rückseite sowie eine 5-Megapixel-Kamera auf der Front zur Auswahl. Fotografische Kunstwerke darf man hier nicht als Resultat erwarten, aber das sollte bei einem 130 Euro-Smartphone auch nicht der Anspruch sein.

Technisch freuen dürfte viele der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, der ein sicheres Entsperren ermöglicht. Wie gut und zuverlässig dieser jedoch im Vergleich zu Top-Sensoren von Huawei oder Apple arbeitet, bleibt offen. Softwareseitig ist leider nur Android 7.0 Nougat installiert. Da zudem nicht mit einem Update auf Android 8.0 Oreo zu rechnen ist, bleibt die Software der größte Knackpunkt beim Einsteiger-Handy von Aldi.

Die technischen Daten des Medion Life E5008 im Überblick

  • Display: 5 Zoll, 1.280 x 720 Pixeln, IPS
  • Prozessor: Quad-Core, 1,2 GHz
  • Speicher: 3 GB RAM I 32 GB intern (erweiterbar)
  • Kamera: 13 MP, Autofokus, Blitzlicht, digitaler Zoom
  • Selfie-Kamera: 5 MP
  • Akku: 2.600 mAh, Micro-USB
  • Fingerabdruckscanner: Ja
  • OS: Android 7.0 Nougat
  • Netze: AT4: Download bis zu 150 MBit/s, Upload bis zu 50 MBit/s
  • Verbindungstechnologien: WLAN 802.11 b/g/n; Bluetooth, GPS, Kopfhöreranschluss
  • Größe und Gewicht: 73 x 143 x 9 mm / 151 g
  • Sonstiges: Metallgehäuse, Dual-SIM (dann nicht erweiterbar), 3 Jahre Garantie
  • Lieferumfang: Medion Life E5008, Netz-Ladegerät, USB-Daten- und Ladekabel, Kurzanleitung, Sicherheitshandbuch, inkl. ALDI TALK Starter-Set mit 10 Euro Startguthaben als kostenfreie Zugabe

Fazit und Alternativen

Für rund 130 Euro ist das Aldi-Handy ein gutes Angebot, aber eben auch kein Preis-Leistungs-Kracher. Nicht zu viel erwarten sollte man als Nutzer von der Kamera und dem Prozessor des Smartphones, ansonsten ist das Medion Life E5008 ein gut ausgestattetes Einsteiger-Handy z.B. für die Großeltern oder das baldige Schulkind. Praktisch ist auch, dass es eine Aldi Talk SIM-Karte mit 10 Euro Startguthaben gratis dazu gibt.

Von anderen Herstellern wie Wiko, Xiaomi oder Motorola gibt es jedoch ähnlich ausgestattete Smartphones, die bereits für unter 100 Euro erhältlich sind. Android 8 Oreo sucht man jedoch auch hier meist vergebens, nur das Nokia 1 bildet hier fast die einzige Ausnahme.

* Per Mausklick gelangst Du direkt zur Website des Anbieters. Durch Anklicken wird ggf. eine Vergütung an unser Unternehmen erfolgen.

Quelle Aldi Nord Aldi Süd