Alcatel auf dem MWC 2018: Dreh an der Preisspirale | handy.de
Alcatel

Alcatel auf dem MWC 2018: Dreh an der Preisspirale

Smartphones und Tablets für unter 100 Euro

Ansehnliches Design und zeitgemäße Features zu einem schlanken Preis: Dieser Produktphilosophie treu bleibend aktualisiert Alcatel auf dem MWC 2018 sein Smartphone-Programm mit fünf neuen Modellen zwischen 100 und 230 Euro. Das Alcatel 1X, 3, 3V, 3X und 5 kennzeichnet ein trendiges Display im langgezogenen 18:9-Format sowie ein relativ schlankes und puristisches Gehäuse im Unibody-Look. Ferner offeriert Alcatel Preisfüchsen zwei neue Tablets: das Alcatel 1T in 7 Zoll für 99 Euro und das Alcatel 1T in Zoll für 109 Euro.

Alcatel sortiert Smartphone-Programm neu

Im hart umkämpften Android-Markt greift Alcatel auf dem MWC 2018 mit einem verschlankten und runderneuerten Produkt-Sortiment an. Die Smartphone-Modelle reduziert der Anbieter auf die drei Serien 1 für Einsteiger sowie 3 und 5 mit besserer Ausstattung, was Käufern die Wahl künftig erleichtern soll.

Außerdem verabschiedet sich Alcatel vom klassischen Seitenverhältnis und zieht alle neuen Modelle mit dem 18:9-Format in die Länge. Die bisherige Sandwich-Bauweise ersetzt Alcatel durch eine neue Unibody-Konstruktion, welche für insgesamt schlankere, handlichere Geräte sorgen soll.

Dass die ehemals französische Marke Alcatel inzwischen zum chinesischen TCL-Konzern gehört, manifestiert sich künftig auch darin, dass in den Smartphones im eigenen Hause gefertigte Displays Verwendung finden, die zuvor TCL-Fernsehern vorbehalten waren.

Alcatel 5 ist das neue Top-Modell

Das neue Smartphone-Flaggschiff heißt Alcatel 5. Zu den wichtigsten Merkmalen zählen neben dem 18:9-Displayformat auch ein nahezu randloses Design, sodass das 5,7 Zoll große Display links und rechts praktisch in den Rahmen übergeht. Die schmalen Ränder münden in ausgeprägte Ecken, was dem neuen Gerät eine kantige Silhouette verleiht.

Alcatel 5Quelle: Berti Kolbow-Lehradt
Das Alcatel 5 ist das neue Top-Modell der Marke und bietet eine Dual-Kamera auf der Frontseite.

Wie das iPhone X oder das LG V30 lässt sich das Alcatel 5 per Gesichtserkennung entsperren. In der Kamera-Abteilung folgt Alcatel dem Trend zur Doppeloptik. Allerdings besteht unüblicherweise nicht Hauptkamera, sondern die Frontkamera aus zwei Aufnahmeeinheiten. Neben einem Standard-Weitwinkel können Nutzer auch auf ein Ultra-Weitwinkel zurückgreifen, der einen Bildwinkel von 120 Grad abdeckt. Dadurch passt mehr aufs Bild, ohne dass Nutzer einen Schritt zurücktreten müssen. Das Alcatel ist ab sofort erhältlich und kostet rund 230 Euro.

Alcatel 5Quelle: Berti Kolbow-Lehradt
Hinten hat das Alcatel 5 nur eine statt zwei Kameras.

Alcatel 3, 3V und 3X: Dual-Kamera für unter 200 Euro

Zur Premiere der neuen 3er-Serie präsentiert Alcatel tatsächlich auch gleich drei Geräte. Dem Alcatel 3, 3V und 3X gemein sind das randlose Display und die Gesichtserkennung. Zudem gehört jeweils eine Dual-Kamera auf der Rückseite zu den Ausstattungs-Highlights. Dabei können sich Nutzer entscheiden, ob sie eine Dual-Kamera mit Bokeh-Effekt bevorzugen wie im 3V oder eine Dual-Kamera mit extra großem Weitwinkel wie im Alcatel 3X.

Alcatel 3VQuelle: Berti Kolbow-Lehradt
Das 6 Zoll große Alcatel 3V mit Dual-Kamera auf der Rückseite ist der Star in Alcatels neuer 3er-Serie.

Im Gegensatz zur 5er-Serie sind die Ecken dieser Produktreihe geschwungen. Die 3er-Serie startet für unter 150 Euro in den Markt. Insbesondere das Alcatel 3V mit imposanter 6-Zoll-Displaydiagonale und 2K-Auflösung ist angesichts dieser Bepreisung ein Schnäppchen. Das 5,5-Zoll-Gerät Alcatel 3 kommt im März für 150 Euro, das 5,7-Zoll-Gerät Alcatel 3X erscheint im April für 180 Euro und das 3V ist ab sofort für 190 Euro erhältlich.

Alcatel 1X und 1C: Low Budget für unter 100 Euro

Je günstiger, desto breiter. Um ein Low-Budget-Gerät für Einsteiger handelt es sich beim Alcatel 1X. Dabei müssen Käufer mit einem im Vergleich etwas klobigeren Design und breiten Rändern ums 5,3-Zoll-Display Vorlieb nehmen. Das preisgünstige Gerät startet für 100 Euro in den Markt. Die Variante mit einem SIM-Slot kostet 99 Euro, die mit zwei SIM-Slots 10 Euro mehr. Trotz dieses geringen Preises müssen Käufer nicht auf einen Fingerabdruck-Scanner verzichten, was in dieser Preisklasse eher unüblich ist.

Alcatel 1XQuelle: Berti Kolbow-Lehradt
Das Display ist nicht so hell wie bei teureren Smartphones, ansonsten macht das Alcatel 1X für unter 100 Euro einen guten Eindruck.

Das Alcatel 1X gehört zu den ersten Smartphones überhaupt, dass mit der Go Edition von Android 8 Oreo erscheint. Android Go wurde für Geräte optimiert, deren Rechenhardware nicht besonders leistungsstark ist.

Zusätzlich kommt im April das Alcatel 1C auf den Markt, welches sich minimal vom 1X unterscheidet und mit knapp 90 Euro das günstigste neu vorgestellte Smartphone von Alcatel ist. Statt Android Oreo und LTE CAT4 kommt die 1C Version mit Android Nougat und mit 3G.

Einsteiger-Tablets mit Android 8 Oreo

Das beeindruckendste Feature der neuen Tablet-Serie Alcatel 1T ist der Preis. Die 7 Zoll große Variante wird lediglich 69 Euro, die Variante in 10 Zoll wird 99 Euro kosten. Ein echter Preisbrecher! Dafür können Käufer zwar keine starke Hardware erwarten, erhalten aber immerhin die aktuelle Version von Googles Betriebssystem, Android 8 Oreo. Beide Tablet-Versionen sollen im Sommer in den Farben in den Farben Premium Black und Bluish Black erscheinen, wie Alcatel auf dem MWC 2018 ankündigte.

Alcatel 1T 10Quelle: Berti Kolbow-Lehradt
Das Display ist zwar relativ dunkel und das Gehäuse aus günstigem und grobem Kunststoff, aber zu einem Preis von unter 100 Euro präsentierte Alcatel auf dem MWC 2018 mit Alcatel 1T in der 10-Zoll-Variante ein attraktives Zweit-Tablet.